News & Aktuelles von Bärbel Bas

Samstag, 18. Oktober 2008

Bas fordert Rettungspaket für Arbeitsplätze

Die stellvertretende Vorsitzende der Duisburger SPD, Bärbel Bas, fordert angesichts des befürchteten konjunkturellen Abschwungs ein Programm zur Stabilisierung der Wirtschaft. „Nachdem der Staat eindrucksvoll seine Handlungsfähigkeit in der Finanzkrise gezeigt hat, kommt es jetzt darauf an, auch einen Schutzschirm für Arbeit und Soziales zu errichten“, so  Bärbel Bas „Wir brauchen jetzt dringend ein Rettungspaket für Arbeitsplätze“. Sie plädiert für kurzfristig wirkende konjunkturstabilisierende Maßnahmen. Wichtig sei, Geld nicht mit der Gießkanne zu verteilen, sondern ganz gezielt dort einzusetzen, wo es Arbeitsplätze schaffe oder sichere. Bas ist sich sicher: „Staatliche Investitionen in einer finanzschwachen Stadt wie Duisburg können gar nicht verpuffen“. Der Vorschlag, die für 2010 beschlossene steuerliche Absetz-barkeit von Kranken- und Pflegekassenbeiträgen auf 2009 vorzuziehen, ist darüber hinaus eine wichtige Entlastung für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Das Bundesverfassungsgericht hatte Mitte März der Politik die bessere steuerliche Berücksichtigung der Kassenbeiträge aufgetragen.

fb

tw

yt

rss

© 2017 MdB Bärbel Bas | Kontakt | Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok