Rechtsanspruch für Ganztagsbetreuung auf den Weg gebracht

Wie wichtig eine funktionierende Kinderbetreuung ist, hat die Corona-Pandemie in aller Schärfe gezeigt. Vom ersten Geburtstag bis zum Schuleintritt besteht schon jetzt ein Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. Aber wir wollen mehr: Eltern sollen auch einen Rechtsanspruch darauf haben, ihre Kinder im Grundschulalter bis in den Nachmittag hinein betreuen zu lassen. Dafür haben wir lange gekämpft - und diesen Rechtsanspruch heute im Bundestag beschlossen. 

Wir wissen, dass dafür zusätzliche Plätze geschaffen werden müssen - und dass das Geld kostet. Deshalb unterstützen wir den Ausbau mit 3,5 Milliarden Euro für Investitionen und beteiligen uns darüber hinaus auch an den laufenden Betriebskosten. 

So geht's weiter: Ab 2026 sollen zunächst alle Kinder der ersten Klassenstufe einen Anspruch auf einen Ganztagsplatz haben, in den Jahren danach wird er um je eine Klassenstufe ausgeweitet. Somit hat ab August 2029 jedes Grundschulkind der Klassenstufen 1 bis 4 einen Anspruch auf ganztägige Betreuung.